Langlebiger Holzbau: Kinderhaus in Rosenheim

Gelebter Ort – FTR begleitet seine Referenzen im Betrieb

Viel kostensicherer Raum auf wenig Fläche in kürzester Zeit. Unter dieser Maßgabe entstand im Auftrag der Stadt Rosenheim in Zusammenarbeit mit Hirner und Riehl Architekten im Jahr 2013 ein Kinderhaus für fünf Kindergarten- und Kinderkrippengruppen sowie eine Beratungsstelle für Familien. Möglich wurde dies durch einen zweigeschossigen, kompakten Holzbau mit maximalem Vorfertigungsgrad, der zugleich eine außerordentliche Detailplanung und eine strenge Objektüberwachung erforderte.

Diese wurde wie die Tragwerksplanung, umfassende Nachweise zu Brandschutz, Schallschutz, Wärmeschutz und Energie als auch die thermische Bauphysik ganzheitlich und bis ins Detail von FTR übernommen. Massive Brettsperrholzwände geringen Querschnitts und mit besonders niedrigem Leimanteil wirken als Scheiben und ermöglichen in Kombination mit den Holzkastendeckenelementen große Spannweiten und maximale Flächen- und Raumeffizienz.

Holzbau ist heute vor dem Hintergrund der Klimaneutralitätsanforderungen unserer Städte aktueller denn je. Holzbau fordert aber auch mehr als andere Bauweisen eine herausragende Detailplanung und enge Objektüberwachung, dank derer er für eine ganzheitliche Nachhaltigkeit steht – eine Nachhaltigkeit im Sinne des Materials, aber insbesondere auch im Sinne von Langlebigkeit. So erfreut sich das Kinderhaus in Rosenheim auch nach vielen Jahren der Nutzung großer Beliebtheit und ist durch seine unverfälschte Haptik für die kleinen und großen Nutzer nach wie vor begreifbar.